Livestream der Fußball Bundesliga bei YouTube

Livestream der Fußball Bundesliga bei YouTube

YouTube und der Livestream

Im Sommer 2014 unternahm YouTube den Versuch die Online-Streaming-Plattform Twitch.tv zu kaufen. Nachdem dies allerdings durch Amazon vereitelt wurde, hat YouTube beschlossen eine eigene Plattform für Live-Übertragungen anzubieten. Dafür wurden kurzerhand über 50 Entwickler eingestellt – mit Erfolg, denn inzwischen zählen sie zu den größten Anbietern für Livestreams im E-Sport Bereich. Ihr großer Vorteil gegenüber anderen Anbietern: Da die Videos gespeichert werden, kann man sich alle Ereignisse immer wieder anschauen – allerdings ist dies wegen Copyright Richtlinien nicht in allen Ländern möglich.

Speziell im asiatischen Raum erfreut sich der E-Sport großer Beliebtheit. Vor allem in den vergangenen Jahren wurde die Professionalisierung vorangetrieben. In Asien können inzwischen professionelle E-Sportler die Popularität von Popstars erreichen und sich mit ihrer Tätigkeit eine goldene Nase verdienen. Die erfolgreichsten Progamer haben im Laufe ihrer Karriere bis zu 2 Millionen US-Dollar gewonnen – Tendenz steigend.

weiterlesen

Sicher und anonym surfen mit Windows 10

Wie Sie Windows 10 Datenschutz beibringen!

Seit dem Debakel mit Windows 8 bemüht sich Microsoft, durch ein kostenloses Update auf den Nachfolger die Herzen der Anwender zurückzuerobern. Doch die Schlagzeilen zu Windows 10 werden vor allem von einem Thema beherrscht: dem Datenschutz. Dieser Artikel befasst sich daher mit der Frage, ob es mit Microsofts jüngstem Betriebssystem-Spross noch möglich ist, im Internet einigermaßen anonym zu surfen. Oder müssen wir damit rechnen, dass der Konzern aus Redmond bald alles über uns weiß? datenschutz

weiterlesen

6 Tipps für anonymes Surfen im Web!

6 Tipps zum Schutz des digitalen Fingerabdrucks

Einen digitalen Fußabdruck hinterlassen wir alle, jeden Tag im Internet – oft bewusst, aber noch öfter ohne unser Wissen. Social Media Dienste, Online-Händler, Foren und Suchmaschinen sammeln ständig unsere Daten. Solange diese Daten nur dazu dienen, uns mehr oder weniger passende Werbung anzuzeigen, mag das nervig sein, ist aber nicht weiter wichtig. Ganz anders sieht die Sache aus, wenn fremde Leute diese Daten nutzen, um sich ein Bild von uns zu machen. Mancher Internetnutzer hat beispielsweise bei einer Bewerbung damit schon böse Überraschungen erlebt. Googeln Sie doch einfach einmal Ihren eigenen Namen. Sie werden erstaunt sein, was da alles über Sie zu lesen ist. Auch eine Google-Bildersuche zu Ihrem Namen kann unangenehme Ergebnisse liefern. Wir sind eben meistens nicht sicher im Web und anonymes surfen ist nicht gewährleistet.

weiterlesen